✅Aktuelle Nachrichten und Blaulichtreport aus dem Saarland✅

- Anzeige -

Wilde Verfolgungsjagd in Saarbrücken-Burbach

81

Am 15.12.2017, gegen 23.10 Uhr, kam es im Bereich der Hochstraße in Saarbrücken-Burbach zu einer Verfolgungsfahrt zwischen der Polizei und dem Führer eines blauen Pkw der Marke Subaru, Typ Impreza.

Das betreffende Fahrzeug war einer Funkstreife der Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach aufgefallen, als es in der in der Hochstraße in Saarbrücken-Burbach mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Innenstadt unterwegs war. Um den Fahrzeugführer einer Kontrolle unterziehen zu können, wurde von den Beamten die Verfolgung des Pkw aufgenommen, wobei dem Fahrzeugführer durch Einschalten von Blaulicht und Martinshorn sowie optischem Anhaltesignal die Aufforderung zum Anhalten signalisiert wurde. Der Führer des Subaru mißachtete jedoch die Anhalteaufforderung und versuchte sich durch starkes Beschleunigen seines Fahrzeugs sowie mehrfaches Abbiegen im Bereich der angrenzenden Saarterrassen, teilweise unter Mißachtung von Rotlicht zeigenden Verkehrsampeln, einer polizeilichen Kontrolle zu entziehen. Dabei kam es im Bereich der Käthe-Kollwitz-Straße zur Gefährdung der Insassen eines anderen Pkw, dessen Fahrer stark abbremsen musste. Im Verlauf der weiteren Flucht mit teilweise deutlich überhöhter Fahrgeschwindigkeit kam es im Bereich der Brunnenstraße erneut zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, als der Fahrer des Subaru in einer Kurve ein anderes Fahrzeug rücksichtslos überholte und ein entgegenkommender Pkw eine Vollbremsung durchführen musste, um einen Verkehrsunfall zu vermeiden. Die Flucht des Subaru-Fahrers endete schließlich im Bereich Pfaffenkopfstraße/Jakobshütter Weg in Saarbrücken-Burbach, nachdem dieser mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Mauer geprallt war. Der 21-jährige Fahrzeugführer aus Saarbrücken, der offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand, konnte festgenommen werden, wobei er zunächst Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen leistete. Bei den Widerstandshandlungen wurde niemand verletzt. Dem Subaru-Fahrer wurde im Anschluss eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Sein nicht mehr fahrbereiter Pkw wurde wegen Verdachts auf unerlaubte technische Veränderungen sichergestellt.

Zeugen des Vorfalles sowie durch die Fahrweise des Subaru-Fahrers gefährdete Fahrzeugführer werden gebeten sich unter der Telefon-Nummer 0681/97150 mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach. Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. Saar-News-24.de ist für den textlichen Inhalt nicht verantwortlich. Die Auswahl der Fotos erfolgt durch Saar-News-24.de.

- Anzeige -

Bemerkungen
laden......